Wie man ein allergikerfreundliches Potluck veranstaltet

Feiertage können für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben. Für manche ist es eine aufregende Zeit, um zu feiern und sich zu köstlichen Mahlzeiten zu versammeln. Aber für diejenigen, die mit Lebensmittelallergien leben, kann es voller Sorgen sein. Kann ich das essen? Was ist drin? Wird es mich krank machen? Die Sorge wird bei Potlucks noch verstärkt, wenn Essen zubereitet und von vielen Menschen mit wenig bis gar keinem Wissen über Nahrungsmittelallergien gebracht wird.

Egal, ob Sie dieses Jahr ein Feiertags-Potluck veranstalten oder daran teilnehmen, es ist wichtig, dass alle Gäste beim Abendessen sicher sind. Das bedeutet, dass beim Planen, Kochen und Servieren die Lebensmittelallergien aller berücksichtigt werden müssen.

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, was Allergien sind und was nicht. Laut Mayo-Klinik, Eine Nahrungsmittelallergie kann als eine Immunreaktion auf den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel definiert werden. Eine Allergie ist nicht eine Essenspräferenz und müssen ernst genommen werden. Während der Schweregrad von Allergien von einem kleinen Hautausschlag bis zu einer lebensbedrohlichen Reaktion variieren kann, kann es Ihre Gäste schützen, wenn Sie bei der Planung Ihres Urlaubsglücks Allergien im Vordergrund und in der Mitte halten.

Mit klarer Kommunikation, Zusammenarbeit und ein wenig Planung kann diese Feiertags-Potluck-Saison die bisher beste für alle sein. Hier sind meine Top-Tipps für die Unterhaltung oder Zubereitung von Speisen für Gäste mit Allergien.

1. Planen Sie frühzeitig und klar

Leiten Sie Gäste zu einer gemeinsamen Online-Tabelle – oder einer E-Mail-Kette – weiter, wo sie Informationen über ihre Lebensmittelallergien austauschen können. Versenden Sie es frühzeitig, damit alle genug Zeit haben, um zu reagieren und vorauszuplanen. Einige Gäste ziehen es vielleicht vor, ihre Allergien geheim zu halten – wenn Sie der Gastgeber sind, geben Sie ihnen die Möglichkeit, Sie direkt zu kontaktieren, um sie vertraulich mit der Gruppe zu teilen.

2. Sichtbarkeit ist der Schlüssel

Machen Sie die Liste der Zutaten vorne und in der Mitte. Lassen Sie jeden Gast entweder einen Link zu seinem Rezept oder eine Liste der Zutaten in seinem Gericht teilen, einschließlich aller verwendeten Ersatzstoffe. Notieren Sie die Zutaten und markieren Sie mögliche Allergene auf einer Notizkarte, die neben dem Gericht auf dem Tisch liegt. Allergenhaltige Speisen je nach Schweregrad der Allergie auf einen separaten Tisch stellen.

3. Teilen Sie keine Servierutensilien

Jedes Gericht sollte sein eigenes Servierbesteck haben. Vermeiden Sie Kreuzkontamination – der Löffel zum Schöpfen von mit Milchprodukten gefülltem Kartoffelpüree sollte niemals in die vegane Füllung getaucht werden! Ein Hinweis zu veganen Gästen: Einige Menschen mit Milch- oder Eierallergien sind Veganer – es ist nicht nur eine Ernährungspräferenz.

4. Diejenigen mit Allergien, gehen Sie zuerst!

Haben Sie Nahrungsmittelallergien? Bedienen Sie sich selbst, bevor der Rest der Gruppe geht, um das Risiko einer Kreuzkontamination zu verringern. Wenn Sie der Gastgeber sind und wissen, wer Ihre Gäste mit Allergien sind, weisen Sie sie gnädig an, zuerst zu gehen.

5. Tipps zum Ersetzen von Zutaten

Das Navigieren von Allergien bedeutet nicht Entzug. Nutzen Sie es stattdessen als Gelegenheit, Ihren Horizont zu erweitern, zu lernen und ein neues Rezept oder eine neue Zutat auszuprobieren. Allergien im Auge zu behalten bedeutet, die Zutatenliste sorgfältig zu lesen und eine Zutat zu ersetzen, die ein Allergen ist. Die häufigsten Allergene sind Eier, Milch, Nüsse, Erdnüsse, Schalentiere, Weizen und Soja. Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie übliche Thanksgiving-Gerichte zubereiten:

  • Truthahn: Stellen Sie sicher, dass Ihre Bratflüssigkeit oder Brühwürfel gluten- und sojafrei sind – überprüfen Sie die Zutatenliste auf der Verpackung. Braten Sie Ihren Truthahn? Vermeiden Sie Erdnussöl!
  • Kartoffelpüree: Wenn Sie Milchprodukte vermeiden müssen, verwenden Sie eine glutenfreie Hafermilch oder Kokosmilch. Stellen Sie sicher, dass niemand allergisch auf Nüsse reagiert, wenn Sie Mandel- oder Cashewmilch verwenden.
  • Füllung: Verwenden Sie glutenfreies Brot, wenn Sie Gluten vermeiden müssen. Während viele Familien ein Geheimrezept für die beste Füllung haben, ist dies nicht der richtige Zeitpunkt, um knifflig zu sein – stellen Sie sicher, dass Sie alle Zutaten in Ihrer Füllung teilen, besonders wenn sie Nüsse, jede Form von Milchprodukten oder Gluten enthält.
  • Nachspeisen: Es ist immer sicherer, die Nüsse zu halten – besonders wenn ein Gast eine Nussallergie hat. Und vermeiden Sie den Kauf von Zutaten aus offenen Großbehältern im Lebensmittelgeschäft, da eine Kreuzkontamination nicht vermieden werden kann. Es gibt so viele Thanksgiving-Dessert-Optionen – Sie kann Finden Sie eine, die für alle sicher ist!
Schreibe einen Kommentar