Wer darf sich bei einem Potluck zuerst bedienen?

Szenario: Ihre Gäste sind alle zu Ihrem Thanksgiving-Potluck eingetroffen, und das Essen kann serviert werden. Sollen bestimmte Gäste zuerst auftischen dürfen, oder machen Sie sich den wahnsinnigen Ansturm auf Gabeln und Teller von allen zu eigen? Die Editoren von Simply Recipes kommentieren unten.

TU es einfach

Potlucks sind der Wilde Westen und jeder für sich. Es ist buchstäblich ein mit Essen vollgestopfter Tisch zum Mitnehmen. Kein Passieren nötig, einfach greifen. Werden Sie schnell genug sein, um zuerst dort anzukommen? Oder stürzt Onkel Frank herein und schnappt sich das beste Stück Truthahn? Spannende Sachen.

Davon abgesehen muss es nicht unzivilisiert sein. Nehmen Sie sich Zeit, auf die Essenslinie zuzugehen, den Raum nach aggressiv hungrigen Personen abzusuchen, und erlauben Sie ihnen gnädig, vor Ihnen zu sein. (Es sei denn, Sie sind diese wirklich hungrige Person. In diesem Fall rennen Sie los.)

Wenn jemand Hilfe braucht, um durch die Schlange zu kommen, dann hilf ihm. Auf diese Weise können Sie zwei Teller füllen und sich gleichzeitig bedienen, wenn Sie meinen Drift verstehen.

– Laurel Randolph, Herausgeber

Kümmere dich um Alt und Jung

Ältere Leute gehen zuerst. Entlang des Potluck-Tisches bildet sich zwangsläufig eine Schlange. Willst du wirklich, dass Oma Schlange steht, während du und alle anderen zwischen dem Grünkohlsalat und dem Kartoffelsalat entscheiden? Sei freundlich.

Kleine Kinder gehen als nächstes zusammen mit ihrem Erwachsenen. Ich war einmal eine Mutter von drei Kindern unter vier Jahren, und du meine Güte habe ich es zu schätzen gewusst, dass ich meine Kinder so schnell wie möglich durch die Reihe schieben konnte, damit ich sie so schnell wie möglich auf Stühlen niederlassen konnte. Ich spreche für alle Eltern mit kleinen Kindern – helfen Sie uns bitte!

Dann können alle anderen in der Reihenfolge gehen, in der sie sich höflich und freundlich fühlen.

Damit dieser geordnete Plan funktioniert, muss der Host den Datenverkehr leiten.

– Myo Quinn, Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar