Niemand sollte kalte Butter verwenden

Öffnen Sie jetzt Ihren Kühlschrank. Schauen Sie sich das oberste Regal an der Tür an und spähen Sie in das Buttergefängnis. Ihre Butter fleht Sie an, sie herauszulassen, damit sie Raumtemperatur annehmen und die cremige, verträumte, streichfähige Milch sein kann, die sie sein sollte. Vielleicht ist die Personifizierung von Butter nicht der beste Weg, um Sie dazu zu bringen, sie verwenden zu wollen, aber es ist die Wahrheit. Butter mit Zimmertemperatur ist besser.

Wir haben es alle schon erlebt – wir haben versucht, kalte, harte Butter auf Toast zu streichen und zuzusehen, wie sie durch das goldbraune Brot reißt. Oder wenn Sie einen gegrillten Käse zubereiten möchten und für eine gleichmäßige Verteilung sorgfältig dünne Butterstücke auf dem Brot verteilen müssen. Ich weigere mich, kalte Butter zu verwenden, es sei denn, ich backe Kekse, und mit den Feiertagen um die Ecke bitte ich Sie, dasselbe zu tun. Nichts ruiniert ein frisch gebackenes Brötchen, als Butter zu bekämpfen, die unmöglich schnell genug schmelzen kann, um in jeden Winkel und Ritzen zu gelangen.

Ich bin nicht mit Butter bei Raumtemperatur im Haus aufgewachsen. Tatsächlich verwendete meine Familie die meiste Zeit meines Lebens Margarine, bis ich sie davon überzeugte, dass es sowohl gesünder – zumindest was Transfette betrifft – als auch schmackhafter war, echte Butter zu verwenden. Mein Vater kämpfte mit kalter Butter, um Eggo-Waffeln zum Frühstück nicht vollständig zu zerreißen, und sein Trick bestand darin, den Sirup aufzuwärmen, um am Ende alles zusammenzuschmelzen. Ich überzeugte sie schließlich, ein halbes Stück Butter in eine abgedeckte Butterdose auf die Theke zu legen, damit nichts verschwendet würde, und an Feiertagen würden wir auf ein volles Stück aufrüsten. Immer besorgt über den Verderb, landete die Butterdose am Ende des Essens im Kühlschrank und die teilweise geschmolzene Butter versiegelte den Deckel mit dem Boden, was den Zweck ihrer Verwendung zunichte machte.

Es ist in Ordnung, die Butter wegzulassen

Laut der FDA kann Butter weggelassen werden und muss nicht gekühlt werden, um sie sicher zu halten. Sie können es bis zu zwei Tage auslassen. Stellen Sie einfach sicher, dass es in einem luftdichten Behälter aufbewahrt wird, damit es nicht oxidiert und sich dreht.

Einfach Rezepte / Mihaela Kozaric Sebrek


Wie ich meine Butter aufbewahre

Als ich aus dem Haus meiner Kindheit ausgezogen war und die Kontrolle über meine eigene Butter hatte, versuchte ich ein paar Möglichkeiten, sie frisch und streichfähig zu halten. Ich hatte eine kurze Affäre mit einer Butterglocke – der französischen Art, Butter in einem Topf aufzubewahren, der über Wasser hängt, um ihm ein luftdichtes Meer zu geben. Aber einmal fiel meine ganze Butter ins Wasser, also entschied ich, dass es nichts für mich war.

Ich habe ein paar neuartige Butterdosen gekauft, die am Ende nicht luftdicht genug waren. Und dann habe ich in einer Le Creuset-Filiale die perfekte Butterdose gefunden: eine Cocotte in Auberginenform, die mit etwas Spielraum auf ein Stück Butter passt, schön anzusehen und spülmaschinenfest ist. Es ist ein sofortiger Gesprächsstoff, wenn ich es in einem Video verwende oder Freunde es bei mir zu Hause sehen, und es ist fabelhaft, es auf einer Dinnerparty zu präsentieren.

Versuchen Sie etwas Ähnliches: Le Creuset Mini-Kasserolle rund

Ich fülle meine Auberginenbutterschale alle zwei Wochen mit einem Stück gesalzener Butter – das Salz ist ein natürliches Konservierungsmittel, sodass es länger hält als ungesalzene Butter. Die Butter ist bereit für Swooshes und Brotaufstriche nach Bedarf. Es schmilzt auch schneller, wenn es zu warmen Speisen wie Nudeln oder Gemüse hinzugefügt wird und wenn braune Butter für Backwaren hergestellt wird. Es ist wahrscheinlich die einfachste und unmittelbarste Form der Freude in meinem Leben, und ich hoffe, Sie folgen diesem Beispiel. Hey, es ist nie zu spät, einen guten Vorsatz zu fassen: weiche Butter oder Pleite.

Schreibe einen Kommentar