Ist es unhöflich, kein Essen zu einem Potluck mitzubringen?

Szenario: Du veranstaltest ein Potluck und deine Freunde trudeln langsam ein. Suzy hat ihren berühmten Apfelkuchen mitgebracht, und Natasha hat für diesen Anlass deinen Lieblingsauflauf mit grünen Bohnen zubereitet. Doch als Andrew und seine neue Freundin Karen ankommen, merkt man, dass sie mit leeren Händen dastehen. Kein Gericht, keine Flasche Wein, keine Blumen. Ist das irgendwie … unhöflich? Die Editoren von Simply Recipes kommentieren unten.

Alles, was mehr als leere Hände ist, ist akzeptabel

Es gibt zwei wesentliche Zutaten für ein Potluck: Menschen und Essen. Diese gehen Hand in Hand, da die Speisen von den Gästen selbst mitgebracht und verzehrt werden. Es ist eine unterhaltsame Gemeinschaftsaktivität, die auch den armen Gastgeber entlastet.

Kannst du also mit leeren Händen zu einem Potluck erscheinen? Mist nein. Das ist der springende Punkt! Ich würde niemals ohne etwas in der Hand zu einem Potluck auftauchen, und ich möchte sicherlich nicht während eines Potlucks meine Haustür öffnen und einen Freund mit leeren Händen dort stehen sehen.

Abgesehen davon ist die Liste der akzeptablen Gegenstände, um zu einem Potluck beizutragen, eine ziemlich lange Liste. Ein Gericht wird natürlich bevorzugt, aber es muss kein kompliziertes hausgemachtes Gericht sein, an dem Sie Stunden Ihres Lebens gearbeitet haben. Nicht jeder kocht gerne und nicht jeder hat Zeit für große Backprojekte. Ein schönes Brot vom Bäcker oder ein schneller Veggie-Dip sind in Ordnung!

Ich nehme auch trinkbare Geschenke wie Wein, Cocktails, Bier und Mocktails (ja bitte) sowie Blumen, eine Zimmerpflanze, übrig gebliebene Halloween-Süßigkeiten und so ziemlich alles an. Es geht nicht wirklich um den Gegenstand, sondern um den Gedanken dahinter. Teilen Sie dem Gastgeber einfach mit, wenn Sie kein Essen mitbringen, um sicherzustellen, dass genügend Geschirr vorhanden ist!

– Laurel Randolph, Herausgeber

Beitrag gibt es in vielen Formen

Ein sehr nachdenklicher Freund sagte mir einmal, dass der Geist der Etikette darin besteht, dass sich die andere Person wohl und geschätzt fühlt. Diese Aussage ist jetzt mein innerer Kompass, wenn ich an die „Regeln der Gastfreundschaft“ denke, wie wenn ein Gast mit leeren Händen zu einem Potluck kommt.

Wenn ein Gast ohne Auflauf, Getränk, Kerze oder Blumen Ihre Haustür betritt, seien Sie trotzdem gnädig. Schätzen Sie sie für ihr Kommen – schließlich haben Sie sie eingeladen. Verschwenden Sie keine Energie damit, sich aufzuregen oder Schlimmeres, verurteilen Sie Menschen und verlieren Sie Freunde deswegen.

Der Sinn eines Potlucks besteht darin, mit Ihrer Community zu teilen und einen Beitrag zu leisten, wie Sie können. Wenn Sie als Gast einen Riesensalat mitbringen können, bringen Sie Riesensalat mit. Wenn Sie eine Flasche Wein mitbringen können, bringen Sie eine Flasche Wein mit. Wenn Sie Bargeld zur Bezahlung des Essens beisteuern können, dann zahlen Sie. Wenn nichts davon möglich ist, tauchen Sie früh auf und helfen Sie beim Aufbau oder bleiben Sie länger und helfen Sie beim Aufräumen.

– Myo Quinn, Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar