Gibson-Cocktail-Rezept

Ich weiß nicht, wann in meinem Leben die Zwiebel von etwas, das ich gerade zum Kochen zerkleinert habe, in eine meiner Lieblingscocktailgarnituren übergegangen ist. Aber es stimmt, ich liebe eine eingelegte Zwiebel – noch mehr, wenn sie in meinem Martini schwimmt. Während die Olive und die Zitronenschale normalerweise die erste Wahl sind, wenn es darum geht, einen Martini zu garnieren, verwandelt das Hinzufügen einer Cocktailzwiebel (oder 3!!) Ihren klassischen Drink in das, was auch als Gibson-Cocktail bekannt ist.

Einfach Rezepte / Elana Lepkowski


Gibson Cocktail Origins: Mehrere Geschichten

Warum bekommt diese einfache Variation eines klassischen Martini einen eigenen Namen? Nun, im späten 19. Jahrhundert in San Francisco … sorry. Leider stirbt hier die Spur für die Geschichte des Cocktails ab.

Es gibt mehrere Ursprungsgeschichten: alle mit Herren namens Gibson, die alle versuchen, ihren Martini-Cocktail zu verbessern, und nicht eine einzige, für die wir einen endgültigen, überprüfbaren Echtheitsnachweis haben.

Im Cocktailbuch „The World’s Drinks and How to Mix Them“ von 1908 finden Sie eine Referenz für einen Gibson, aber er enthält keine Beilage und ist näher an 50/50 Martini (halb Gin und halb Wermut). Die Cocktailzwiebel als Beilage taucht irgendwann zwischen den 1930er und 40er Jahren auf den Speisekarten auf, und danach haben wir den Gibson Martini, wie wir ihn heute kennen.

Ein klassischer Gin Martini ist die Basis für einen Gibson

Der Gibson kann genauso hergestellt werden, wie Sie Ihren eigenen klassischen Gin Martini herstellen. Wenn Sie jedoch noch kein Lieblings-Martini-Rezept und eine Lieblingstechnik haben, teile ich meine hier. Wie bei einem klassischen Martini wird ein Gibson traditionell mit Gin hergestellt (obwohl Sie ein strenger Wodka-Martini-Trinker sind, können Sie das hier gerne unterschreiben), insbesondere ein Gin im London Dry-Stil, der das Wacholder-Geschmacksprofil betont. Wenn Sie von diesem Stil abweichen, müssen Sie sicherstellen, dass er mit dem scharfen, salzig eingelegten Zwiebelgeschmack funktioniert.

Ich bevorzuge dafür Fords Gin, aber wenn das dort nicht erhältlich ist, ist Beefeater eine weitere gute Wahl.

Als nächstes kommt ein trockener Wermut. Noilly Prat und Dolin produzieren beide einen trockenen, leicht süßen und bitteren französischen Wermut, der den Geschmack von Gin und Zwiebel verstärkt, ohne das gesamte Getränk zu überwältigen.

Einfach Rezepte / Elana Lepkowski


Eine eingelegte Zwiebelgarnitur? Ja!

Schließlich kommen wir zur eingelegten Zwiebel selbst. Wenn Sie Ihre eigenen einlegen, greifen Sie unbedingt nach einem davon (das werde ich tun, wenn ich sie habe). Wenn Sie nach gekauftem suchen, Mezzetta ist in vielen größeren Spirituosengeschäften zu finden, und ich verwende diese hier in diesem Rezept.

Lokale Lebensmittelgeschäfte können auch eine Vielzahl von Marken zur Auswahl führen. Denken Sie daran: Obwohl es sich um eine „Garnitur“ handelt, trägt der Geschmack der Zwiebel mit Sicherheit seinen Geschmack in Ihr Getränk. Also, wenn Sie es nicht in Betracht ziehen würden, in Ihren Mund zu essen, wenn Ihr Getränk fertig ist, möchten Sie es wahrscheinlich nicht in Ihrem Martini sitzen. Kaufen Sie etwas nur, wenn Sie es essen würden!

Ein Martini sollte gerührt, nicht geschüttelt werden

Wenn Sie alle Zutaten haben, nehmen Sie Ihr Rührglas, keinen Shaker (ein Pintglas funktioniert gut). Ein Martini sollte gerührt, nicht geschüttelt werden. Viele Barkeeper haben mir beigebracht, dass der Trick, sich daran zu erinnern, darin besteht, dass jedes Getränk das ist alle Alkohole sollten gerührt werden.

Sparen Sie sich das Schütteln für Getränke auf, die Saft und/oder Eiweiß enthalten. Wenn Sie zum Servieren bereit sind, spießen Sie ein paar Cocktailzwiebeln auf einen Spieß und werfen Sie diese in einen Coupe (oder ein „Martini“-Glas, falls Sie eines in Ihrem Schrank haben).

Einfach Rezepte / Elana Lepkowski


Machen Sie diese klassischen Cocktails

Schreibe einen Kommentar