Black-and-Tan-Rezept

Ein Black and Tan ist eine einfache und zuverlässige Kombination aus zwei Bieren, ein klassisches Fifty-Fifty-Getränk mit Stout und Ale, die zu gleichen Teilen in einem Pintglas geschichtet sind. Es ist an einem heißen Sommertag genauso gut serviert wie am Kamin im Winter.

Das Rezept beginnt damit, Ale in die untere Hälfte des Glases zu gießen und oben eine gute Krone zu bilden. Dann schichten Sie ein Stout darüber, indem Sie es langsam über einen umgedrehten Löffel gießen, sodass es sich in der oberen Hälfte des Glases ansammelt. Und das ist es – ein Treffen unterschiedlicher Dichten, wodurch ein lustig aussehendes und lustig schmeckendes Gebräu entsteht.

Was ist in einem Black and Tan?

Das Black and Tan ist ein klassisches „Fifty-Fifty“-Getränk und ein mehrschichtiges Getränk, das zur Hälfte aus Pale Ale und zur Hälfte aus Stout besteht. Guinness ist das traditionelle Stout der Wahl. Guinness ist ein malziges, cremiges Bier mit Noten von Kaffee und Schokolade. Es ist dunkel und reich an Farbe, aber weniger dicht als Pale Ale.

Was das Ale betrifft, so ist die traditionelle Wahl Bass Ale (oder Harper, wenn Sie in Irland sind). Unabhängig davon, welche Art Sie verwenden, stellen Sie sicher, dass das Bier schwer genug ist, um unter dem Guinness unten zu bleiben, wodurch der zweifarbige Effekt entsteht.

Einfach Rezepte / Sam Schick


Die beste Glaswaren für ein Black and Tan

Sie werden wahrscheinlich mehr Zeit damit verbringen, über Ihre Bierauswahl nachzudenken, als sich über Glaswaren zu ärgern. Für das Black and Tan benötigen Sie ein Pintglas, egal ob amerikanisch, britisch oder imperial.

Das amerikanische Pintglas (auch als „Shaker-Glas“ bekannt) ist 16 Unzen schwer und an der Mündung etwas breiter als an der Basis – es ist das einfache konische Glas, das Sie in jeder amerikanischen Bar gesehen haben. Das in britischen Pubs übliche Nonic-Pintglas ist an seiner Ausbuchtung von zwei Zoll von der Oberseite des Glases erkennbar. Das Imperial-Glas mit 20 Unzen Fassungsvermögen ist dem amerikanischen Pint-Glas ähnlich genug und funktioniert genauso gut.

Tipps und Tricks

Das Black and Tan lebt und stirbt davon, wie gut die beiden Biere geschichtet sind. Meistern Sie das langsame Gießen über die Rückseite eines Löffels und Sie werden sehen, wie das viel dunklere Stout mit leichterer Dichte sauber und kühn über dem schwereren, hellbraunen Ale sitzt.

Um eine gute Trennung zwischen den Bieren zu erreichen, kommt es auf 3 wichtige Tipps an:

  • Gießen Sie das Ale aggressiv ein um einen guten Kopf – vielleicht 3 Finger groß – oben drauf zu bekommen.
  • Wie bei Schichtcocktails Der indirekte Guss ist der Schlüssel, verlangsamt das Starkbier, bevor es das Bier erreicht, und verhindert, dass es in das leichtere Bier eintaucht. Die starke Schaumkrone auf dem Bier wird dabei helfen. Es gibt zwar einen speziellen schwarzen und braunen Löffel (in der Mitte gebogen und in der Lage, auf dem Rand des Pintglases zu balancieren), aber die meisten Löffel werden die Arbeit gut machen.
  • Während es in den meisten Geschäften leicht zu finden ist, wird sich Guinness Extra Stout nicht trennen, da sein spezifisches Gewicht fast dem des Ale entspricht. Es wird großartig schmecken, aber Sie werden sicherlich nicht die schönen Schichten haben, nach denen Sie wahrscheinlich suchen. Ein Nitrobier wie Guinness Draft wird mit ziemlicher Sicherheit funktionieren. Sie können auch etwas über die spezifische Dichte verschiedener Biere recherchieren; nur Stellen Sie sicher, dass das Stout leichter ist als das Ale.

Einfach Rezepte / Sam Schick


Das Black and Tan in der Kultur

Das Black and Tan kann sein das heutzutage ein vielschichtiges Biergetränk, aber im 18. Jahrhundert wäre es nur eines von vielen gewesen. Von Fifty-Fifty-Mischungen bis hin zu „Fäden“ aus drei, vier und sogar fünf verschiedenen Biersorten. So kreativ diese „fünf Fäden“ auch waren, mit Black and Tan gewann die Schlichtheit.

Nicht alles an Schwarz und Braun hat sich jedoch gut gehalten, und abhängig von Ihrem Standort und Ihrer Sensibilität wird Ihnen möglicherweise geraten, es als halb und halb zu bezeichnen. Wie die irische Autobombe ist es ein Getränkename mit einer mehr als problematischen Konnotation in Irland.

Black and Tan vs. Halb und Halb

In den 1920er Jahren, mehr als 40 Jahre nach dem ersten Erscheinen von Black and Loh im Druck, entsandte das britische Parlament eine Spezialeinheit paramilitärischer Soldaten, um Irlands Unabhängigkeitsbewegung zu unterdrücken. Diese Soldaten wurden bekannt für ihre schwarz-braunen Uniformen aus Khakihosen und dunklen Hemden.

Verwenden Sie den Begriff, wenn Sie möchten – außerhalb Irlands ist Black and Tan weitaus häufiger als Half and Half. Wenn Sie in Irland ein halbes und ein halbes bestellen, erhalten Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit ein gutes Getränk ohne Anstoß.

Variationen trinken

Es liegt uns fern, Ihnen irgendwelche Grenzen zu setzen, welche Biere Sie zu Fifty-Fifty konsumieren können. Wenn Sie akzeptieren, dass Sie den Schichteffekt nur erhalten, wenn die beiden Biere ein deutlich unterschiedliches spezifisches Gewicht (Dichte) haben, sind hier einige solide Alternativen, die einen Versuch wert sind:

  • Schwarz und blau: Blue Moon garniert mit Guinness
  • Schwarz und Braun: Newcastle Brown Ale mit Guinness getoppt
  • Schwarz und Gold: Apfelwein mit Guinness getoppt
  • Schwarz und Rot: Himbeer-Lambic mit Chocolate Stout
  • Schwarz und Orange: Pumpkin Ale mit einem Stout getoppt

Einfach Rezepte / Sam Schick


Biercocktails zum gemütlichen Trinken

Schreibe einen Kommentar